Kursentwicklung von Aktien

Wie kommt die Kursentwicklung von Aktien zustande?

Veröffentlicht von

Nehmen wir an, Du hast Geld und willst es vermehren. Nehmen wir auch an, Du hast online oder woanders erfahren, dass Aktien eine ziemlich vielversprechende Möglichkeit sein können. Dann stellt sich ja jetzt die Frage, wie man die Kursentwicklung von Aktien vorher sagt. Dazu mal ein kleines Gedankenspiel.

Ist die Kursentwicklung das gleiche wie Unternehmensentwicklung?

Im ersten Schritt machen wir zwei uns mal eben gedanklich selbstständig. Unser gemeinsames Unternehmen gibt nebenberuflich Nachhilfe in Mathe. Du schießt 1.000,- Euro ein. Ich gebe 1.000,- Euro dazu. Zusammen starten wir also mit 2.000,- Euro Eigenkapital. Das teilen wir jetzt in 20 Anteile auf. Jeder Anteil hat also einen Wert von 100,- Euro. So weit so gut.

Im nächsten Schritt heißt es jetzt Geld verdienen. Wir machen zusammen 10.000,- Umsatz im Jahr. Nach unserem Lohn, den laufenden Kosten und Steuern bleiben am Jahresende 200,- Euro übrig. Zu unseren 2.000,- vom Anfang gesellen sich jetzt also 200,- Euro Gewinn. Drückt man das in Prozent aus, haben wir eine Eigenkapitalrendite von +10% (200,- / 2.000,- x 100) erreicht.

Was ist jetzt ein Anteil wert?

Die übliche Überlegung ist ziemlich einfach. Ein Anteil war 100,- am Anfang wert und jetzt haben wir das Eigenkapital und somit auch jeden Anteil um 10% gesteigert. Der Wert eines Anteils liegt also bei 110,- Euro. Das ist soweit erstmal nicht falsch. Wir sprechen hier allerdings über die Unternehmensentwicklung, nicht über die Kursentwicklung.

Die Kursentwicklung unserer Anteile wird dadurch bestimmt, was ein anderer bereit ist, uns dafür zu zahlen. Wo liegt jetzt der Unterschied? Nehmen wir an, Du musst ein paar Deiner Anteile verkaufen, weil Du die Kohle brauchst (Kinder, Eheschließung, Scheidung, Auto, Urlaub usw.). Wir finden einen Käufer, der bereit ist 110,- Euro je Anteil zu zahlen. Seine Motivation sind die +10% Eigenkapitalrendite im kommenden Jahr. Aber kurz bevor Ihr das Geschäft abschließt, überlege ich mir, die Firma zu verlassen. Es ist ja auch viel cooler, Artikel über Finanzthemen zu schreiben, als Nachhilfe in Mathe zu geben. 

Dein potenzieller Käufer erfährt davon. Natürlich ist ihm sofort klar, dass mit mir die Hälfte der Belegschaft geht. Wer soll jetzt den Gewinn erwirtschaften? Er geht jetzt davon aus, dass Du im zweiten Jahr allein nur die Hälfte des Gewinns machst, also 100,- Euro oder 5,- Euro je Anteil. Damit er am Jahresende trotzdem bei 10% Rendite landet, wird er jetzt den Preis nach unten korrigieren. Wenn wir von 10% Zielrendite ausgehen, dann wird Dir der Käufer einen Preis von 50,- je Anteil bieten, damit er mit den 5,- Gewinn je Anteil sein Ziel erreicht. 

Das ist Kursentwicklung!

Übrigens hat unser kleines Unternehmen immer noch 2.200 Eigenkapital in den Büchern. Zum Zeitpunkt des Anteilverkaufs weiß auch niemand, ob nicht vielleicht sogar 300,- Euro Gewinn (15,- je Anteil) im nächsten Jahr gemacht werden… Die Kursentwicklung ist also nicht das gleiche wie die Unternehmensentwicklung!

Die Preise an der Börse

Anfangs waren wir noch bei einem kleinen Beispiel. Jetzt gehen wir in die echte Welt. Nehmen wir SMA Solar Technology als Beispiel. Meine Analyse hat mich nicht überzeugt. Ich hatte vermeintlich bessere Alternativen. Ein anderer potenzieller Käufer hat das anders gesehen. Vielleicht hatte er mehr oder bessere Informationen zur Verfügung oder er zog eine andere Schlussfolgerung. Es kann auch sein, dass er keine bessere Alternative hatte. Möglich wäre auch, dass er nicht so gierig ist wie ich und sich mit weniger Rendite zufrieden gibt. Die Liste der Einflussfaktoren ist nahezu endlos.

An der Börse kommt die Kursentwicklung durch die tatsächlich abgewickelten Geschäfte zustande. Alle Kaufaufträge mit den gewählten Preisobergrenzen werden mit den Verkaufsaufträgen und den gewählten Preisuntergrenzen verglichen. Im Regelfall gibt es jetzt bei einem bestimmten Preisniveau eine Schnittmenge zwischen den Käufern und Verkäufern, die bereit sind zu handeln. Dieses Preisniveau ist der Marktpreis. Er ändert sich ständig. 

Was kannst Du jetzt mit diesem Wissen über Kursentwicklung vs. Unternehmensentwicklung anfangen?

Weiter oben habe ich die Frage aufgeworfen, was der Wert eines Anteils ist. Etwas später habe ich gesagt, dass der Käufer bereit ist, einen Preis von 50,- Euro zu zahlen. Es gibt also einen großen Unterschied zwischen dem Wert und dem Preis einer Sache! Wenn ich das weiß, dann kann ich den Wert für mich bestimmen und mir dann überlegen, ob ich es zum aufgerufenen Preis kaufen möchte. 

Der Wert ist dabei immer subjektiv. Die zukünftige Ertragskraft eines Unternehmens basiert auf Schätzungen. Die können natürlich zwischen hyperoptimistisch und absoluter Schwarzmalerei liegen. Die Haltedauer hat genauso Einfluss, sowie die gewünschte Zielrendite.

In einem anderen Artikel bin ich auf den Unterschied zwischen Investment und Handel eingegangen. Mit beiden Ansätzen kann ich Geld verdienen, halt nur auf unterschiedliche Art und Weise. Ein Investor sucht nach Aktien von möglichst wertvollen Unternehmen, die gerade günstig zu haben sind. Ein Trader sucht nach Aktien, die gerade gefragt sind, damit er sie teurer verkaufen kann als er sie erwirbt. In beiden Fällen sollte Dir klar sein, dass die Kursentwicklung darauf basiert, was andere mit ihren Annahmen für die Zukunft bereit sind, für eine Aktie zu bezahlen.

 

Wo willst Du als nächstes hin?

Go to Newsletter  News

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 15 =